Bauknecht IVH 840C NE Mode d'emploi

Marque
Bauknecht
Catégorie
plaques de cuisson
Modèle
IVH 840C NE
Taper
Mode d'emploi
User Manual
www.whirlpool.eu/register
2
D
Inhalt
VIELEN DANK, DASS SIE EIN GERÄT VON WHIRL-
POOL GEKAUFT HABEN
Für einen umfassenderen Kundenservice, registrieren Sie
Ihr Produkt bitte unter www.whirlpool.eu/
Lesen Sie unbedingt die Sicherheitshinweise vor der Inbe-
triebnahme Ihres Gerätes
1 Sicherheits- und Warnhinweise .................................3
2 Montageanleitung ........................................................6
2.1 Sicherheitshinweise für den Küchenmöbelmonteur 6
2.2 Belüftung ..................................................................6
2.3 Einbau ......................................................................6
2.4 Variable Einbaumöglichkeit: aufl iegender Einbau ...7
2.5 Variable Einbaumöglichkeit:
ächenbündiger Einbau ..........................................7
2.6 Abbildungen Küchenschrank ...................................8
2.7 Zusammenbau Abluftsystem ...................................9
2.8 Wichtige Hinweise zum Einbau
des Kochmuldenlüfters .........................................10
2.9 7-poliger Stecker Anschluss Lüfter ........................11
2.10 4-poliger Stecker Anschluss
Plasmafi lter (optional) ..........................................11
2.11 Einbau Kochmulden Lüfter ..................................12
2.12 Technische Daten ................................................13
2.13 Inbetriebnahme ....................................................13
3 Gerätebeschreibung ..................................................14
3.1 Bedienung durch Sensortasten .............................15
4 Bedienung ...................................................................16
4.1 Das Induktionskochfeld..........................................16
4.2 Topferkennung ......................................................16
4.3 Betriebsdauerbegrenzung .....................................16
4.4 Sonstige Funktionen ..............................................16
4.5 Überhitzungsschutz (Induktion) .............................16
4.6 Geschirr für Induktionskochfeld .............................17
4.7 Energiespartipps ....................................................17
4.8 Kochstufen .............................................................17
4.9 Restwärmeanzeige ...............................................17
4.10 Gerät betriebsbereit schalten ..............................18
4.11 Tastenbetätigung ..................................................18
4.12 Kochfeld und Kochzone einschalten ...................18
4.13 Kochzone ausschalten ........................................18
4.14 Kochfeld abschalten ............................................18
4.15 Verriegelung .........................................................19
4.16 Abschaltautomatik (Timer) ..................................20
4.17 Kurzzeitwecker (Eier-Uhr) ...................................20
4.18 Powerstufe ...........................................................21
4.19 Brückenfunktion ..................................................21
4.20 Powermanagement .............................................21
4.21 Lüfter verwenden .................................................22
4.21.1 Lüfter ein- und ausschalten ..............................22
4.21.2 Lüfternachlauf ...................................................22
4.21.3 Nachlaufzeit .....................................................22
5 Reinigung und Pfl ege ................................................23
5.1 Glaskeramik-Kochfeld............................................23
5.2 Spezielle Verschmutzungen ..................................23
5.3 Kochmulden Lüfter .................................................23
6 Was tun bei Problemen? ...........................................24
7 Kundendienst .............................................................25
Sicherheits- und Warnhinweise
3
D
1 Sicherheits- und Warnhinweise
WICHTIG
Lesen und laden Sie die komplette Anleitung
unter docs.bauknecht.eu runter oder rufen
Sie die in der Garantieerklärung aufgeführte
Telefonnummer an.
Bitte lesen Sie die Informationen in diesem
Heft sorgfältig durch bevor Sie Ihr Kochfeld in
Betrieb nehmen und halten Sie sie für späte-
ren Gebrauch bereit.
Beachten Sie immer alle Sicherheitshinweise
in dieser Anleitung und am Gerät selber bein-
halten. Der Hersteller kann nicht für Schäden
verantwortlich gemacht werden, die durch
Fehler bei der Benutzung, Nichtbeachtung der
Sicherheitshinweise und fehlerhafte Einstel-
lungen verursacht werden
Kleinkinder unter 3 Jahren dürfen sich nicht
unbeaufsichtigt in der Nähe des Geräts auf-
halten. Kinder unter 8 Jahren sollten vom
Gerät ferngehalten werden, es sei denn sie
werden durchgängig beaufsichtigt. Dieses Ge-
rät ist nicht dafür bestimmt, durch Personen
(einschließlich Kinder ab 8 Jahren) mit ein-
geschränkten physischen, sensorischen oder
geistigen Fähigkeiten oder mangels Erfahrung
und/oder mangels Wissen benutzt zu werden,
es sei denn, sie werden durch eine für ihre
Sicherheit zuständige Person beaufsichtigt
oder erhielten von ihr Anweisungen, wie das
Gerät zu benutzen ist. Achten Sie darauf,
dass Kinder nicht mit dem Gerät spielen kön-
nen. Halten Sie während der Reinigungs- und
Wartungsarbeiten Kinder vom Gerät fern.
ACHTUNG: Zugängliche Geräteteile erwär-
men sich während des Gebrauchs sehr stark.
Achten Sie darauf, heiße Teile nicht zu berüh-
ren. Kinder unter 8 Jahren sollten vom Gerät
ferngehalten werden, es sei denn sie werden
durchgängig beaufsichtigt.
VORSICHT: Zugängliche Geräteteile der
Kochmulde erwärmen sich während des Ge-
brauchs.
ACHTUNG: Bei Brüchen, Sprüngen, Rissen
oder anderen Beschädigungen an der Glas-
äche besteht bei Gebrauch Stromschlagge-
fahr.
ACHTUNG: Feuergefahr! Die Kochzonen
dürfen nicht als Ablagefl äche benutzt werden.
VORSICHT: Beaufsichtigen Sie ständig jeden
kurzen oder längeren Kochvorgang.
ACHTUNG: Bereiten Sie Speisen mit Fett
oder Öl immer unter Aufsicht zu – Feuerge-
fahr. Brennendes Öl / Fett NIE mit Wasser
löschen! Schalten Sie das Gerät aus und
bedecken die Flamme mit einer Decke, einem
Topfdeckel oder ein Löschdecke.
Töpfe mit Frittierfett oder Öl niemals unbe-
aufsichtigt lassen, brennendes Öl kann sich
entzünden.
Das Kochfeld niemals als Ablage- oder Stand-
äche verwenden! Brennbare Materialien, z.
B. Kleidung solange vom Gerät fernhalten,
bis die Kochzonen komplett abgekühlt sind –
FEUERGEFAHR.
Gegenstände aus Metall, wie z.B. Messer,
Gabel, Löff el und Deckel sollten nicht auf der
Kochfl äche abgelegt werden, da sie heiß wer-
den und schmelzen können.
Schalten Sie eine Kochzone nach Gebrauch
unbedingt durch die Steuerung ab und nicht
allein durch die Topferkennung.
BESTIMMUNGSGEMÄSSE VERWENDUNG
VORSICHT: Das Gerät darf nicht über exter-
ne Schaltgeräte, wie z.B. Timer oder separate
Fernbedienung bedient werden.
Dieses Gerät ist für den Haushaltsbedarf und
für die Nutzung anderen, ähnlichen Einrich-
tungen, bestimmt, wie z.B. Mitarbeiterküchen
in Geschäften, Büros und anderen Arbeitsum-
gebungen, in landwirtschaftlichen Betrieben
und durch Kunden in Hotels, Motels, Früh-
stückspensionen und weiteren typischen
Wohnumgebungen.
Dieses Gerät ist nicht für die professionelle
Nutzung bestimmt. Betreiben Sie das Gerät
nicht im Freien.
Sicherheits- und Warnhinweise
4
D
INSTALLATION
Das Gerät muss immer von mindestens zwei
Personen bewegt und eingebaut werden - Un-
fallgefahr!. Tragen Sie beim Auspacken und
Einbau Schutzhandschuhe zur Vermeidung
von Schnittverletzungen.
Der Einbau, einschließlich des Wasseran-
schlusses (falls notwendig) darf nur von
einem qualifi zierten Techniker durchgeführt
werden. Reparieren oder ersetzen Sie keine
Geräteteile, außer wenn dies ausdrücklich in
der Gebrauchsanweisung beschrieben sein
sollte. Halten Sie Kinder fern vom Einbauort.
Nachdem Sie das Gerät aus der Verpackung
genommen haben, kontrollieren Sie es auf
eventuelle Transportbeschädigungen. Bei
Problemen wenden Sie sich an Ihren Händler
oder nächsten Kundendienst. Entfernen Sie
nach dem Einbau alle Verpackungsabfälle
(Plastik, Schaumstoff teile etc.) aus der Reich-
weite von Kindern - Erstickungsgefahr. Tren-
nen Sie vor dem Einbau das Gerät von der
Stromversorgung - Stromschlaggefahr. Stellen
Sie beim Einbau sicher, dass das Netzkabel
nicht beschädigt wird - Feuer- und Strom-
schlaggefahr. Schalten Sie das Gerät nur ein,
wenn der Einbau vollständig abgeschlossen
ist.
Alle Ausschnittarbeiten an Möbel und Arbeits-
platte vor dem Einsetzen der Geräte durch-
führen und die Späne entfernen.
Wenn das Gerät NICHT über einem Ofen ein-
gebaut wird, muss eine Trennwand (nicht im
Lieferumfang enthalten) in das Küchenmöbel
unter dem Gerät eingebaut werden.
Bei gleichzeitigem Betrieb des eingebauten
Gerätes mit anderen Gasverbrennungsge-
räten oder anderen Feuerstellen muss für
ausreichend Zuluft gesorgt werden.
Die Abluft muss in einem eigenen für den
Zweck vorgesehenen Lüftungsschacht oder
durch die Hauswand nach draußen geführt
werden führen. Alle nationalen Vorschriften für
Abluft und Rauchabzug müssen berücksich-
tigt werden.
REINIGUNG UND WARTUNG
ACHTUNG: Trennen Sie vor Reinigung und
Instandhaltung das Gerät von der Stromver-
sorgung; niemals Dampfreinigungsgeräte
verwenden - Stromschlaggefahr.
Benutzen Sie keine Scheuermittel, Rein-
gungsmittel auf Chlorbasis oder Topfkratzer.
Die Haube muss innen und außen regelmäßig
gereinigt werden (MINDESTENS EINMAL
PRO MONAT) und zwar in Übereinstimmung
mit den Wartungshinweisen in dieser Anlei-
tung.
Fehlende oder mangelnde Reinigung oder
Nichtbeachtung der Hinweise können zu ei-
nem Feuer führen.
Sicherheits- und Warnhinweise
5
D
WARNUNG VOR ELEKTRISCHER
ENERGIE!
ES BESTEHT LEBENSGEFAHR!
In der Nähe dieses Symbols sind span-
nungsführende Teile angebracht. Abdeckun-
gen, die damit gekennzeichnet sind, dürfen
nur von einer anerkannten Elektrofachkraft
entfernt werden.
VORSICHT! HEISSE OBERFLÄCHEN!
Dieses Symbol ist auf Oberfl ächen ange-
bracht, die heiß werden. Es besteht die
Gefahr schwerer Verbrennungen oder Ver-
brühungen.
Die Oberfl ächen können auch nach dem
Abschalten des Gerätes heiß sein.
HINWEIS
Anmerkung, deren Beachtung den Umgang
mit dem Gerät erleichtert.
VERPACKUNGSENTSORGUNG
Das Verpackungsmaterial ist zu 100% wie-
derverwertbar und trägt das Recycling-Sym-
bol
. Die verschiedenen Verpackungsteile
dürfen deswegen nur unter Einhaltung und in
vollständiger Übereinstimmung mit den ört-
lichen Bestimmungen der Regierungen zur
Entsorgung entsorgt werden.
ALTGERÄTE-ENTSORGUNG
Dieses Geräte ist mit recyclebaren oder wie-
derverwertbaren Materialien hergestellt und
darf nur in Übereinstimmung mit den örtlichen
Entsorgungsvorschriften entsorgt werden.
Weitere Informationen über die Behandlung,
Rückgewinnung und Recycling dieses Haus-
gerätes erhalten Sie von Ihrer örtlichen Be-
hörde, der Sammelstelle für Haushaltsabfälle
oder dem Geschäft, in dem Sie das Produkt
gekauft haben. Dieses Gerät ist entsprechend
der WEEE-Richtlinie 2012/19/EU über Elekt-
ro- und Elektronik-Altgeräte gekennzeichnet.
By ensuring this product is disposed of correc-
tly, you will help prevent negative consequen-
ces for the environment and human health.
Das
Symbol auf dem Produkt oder seiner
Verpackung weist darauf hin, dass dieses
Produkt nicht als normaler Haushaltsabfall zu
behandeln ist, sondern an einem Sammel-
punkt für das Recycling von elektrischen und
elektronischen Geräten abgegeben werden
muss.
TIPPS ZUM ENERGIESPAREN
Schalten Sie die Haube nur mit minimaler Ge-
schwindigkeit ein, wenn Sie mit dem Kochen
begonnen und lassen Sie sie nur ein paar
Minuten lang nach dem Kochen laufen.
Erhöhen Sie die Geschwindigkeit, wenn Sie
große Mengen mit viel Dampf kochen und
nutzen Sie den Ankochstoß nur in Extremsitu-
ationen.
Ersetzen Sie die Kohlefi lter, wenn es notwen-
dig ist, um eine wirksame Geruchsvermeidung
beizubehalten.
Reinigen Sie die Fettfi lter, immer, wenn es
notwendig ist.
Benutzen Sie immer die größtmögliche Luft-
abführung, wie in dieser Anleitung beschrie-
ben, für eine maximale Wirksamkeit und
geringe Lautstärke.
KONFORMITÄTSERKLÄRUNG
Dieses Gerät erfüllt die Ecodesign- Anfor-
derungen der Europäischen Vorschriften:-
Nr..65/2014 und Nr. 66/2014 in Übereinstim-
mung mit den Europäischen Standards EN
61591 und EN 60704-2-13;
Montageanleitung
6
D
2 Montageanleitung
2.1 Sicherheitshinweise für den Küchenmöbelmonteur
Das Gerät muss immer von mindestens zwei Personen
bewegt und eingebaut werden - Unfallgefahr! Tragen
Sie beim Auspacken und Einbau Schutzhandschuhe
zur Vermeidung von Schnittverletzungen.
Furniere, Kleber bzw. Kunststoff beläge der angren-
zenden Möbel müssen temperaturbeständig sein (min.
75°C). Sind die Furniere und Beläge nicht genügend
temperaturbeständig, können sie sich verformen.
Der Berührungsschutz muss durch den Einbau ge-
währleistet sein.
Die Verwendung von Wandabschlussleisten aus
Massivholz auf der Arbeitsplatte hinter dem Kochfeld
ist zulässig, sofern die Mindestabstände gemäß den
Einbauskizzen eingehalten werden.
Die Mindestabstände der Muldenausschnitte nach hin-
ten gemäß der Einbauskizze sind einzuhalten.
Bei Einbau direkt neben einem Hochschrank ist ein Si-
cherheitsabstand von mindestens 50 mm einzuhalten.
Die Seitenfl äche des Hochschrankes muss mit wärme-
festem Material verkleidet werden. Aus arbeitstechni-
schen Gründen sollte der Abstand jedoch mindestens
300 mm betragen.
Der Abstand zwischen Kochfeld und Dunstabzugshau-
be muss mindestens so groß sein, wie in der Montage-
anleitung der Dunstabzugshaube vorgegeben ist.
Die Verpackungsmaterialien (Plastikfolien, Styropor,
Nägel, etc.) müssen aus der Reichweite von Kindern
gebracht werden, da diese Teile mögliche Gefahren-
quellen darstellen. Kleinteile könnten verschluckt wer-
den und von Folien geht Erstickungsgefahr aus.
2.2 Belüftung
Das Induktionskochfeld verfügt über einen Lüfter der
automatisch ein- und abschaltet. Wenn die Temperatur-
werte der Elektronik eine gewisse Schwelle überschrei-
ten startet der Lüfter mit kleiner Geschwindigkeit. Wird
das Induktionskochfeld intensiv benutzt schaltet der
Lüfter auf eine höhere Geschwindigkeit. Ist die Elekt-
ronik ausreichend abgekühlt reduziert der Lüfter seine
Geschwindigkeit und schaltet wieder automatisch ab.
Der Abstand zwischen Induktionskochfeld und Küchen-
möbel bzw. Einbaugeräten muss so gewählt werden,
dass eine ausreichende Be- und Entlüftung der Indukti-
on gewährleistet ist.
Schaltet sich häufi g die Leistung einer Kochzone
selbsttätig herunter oder ab (siehe Kapitel Überhit-
zungsschutz) so ist vermutlich die Kühlung nicht
ausreichend. In diesem Fall ist es empfehlenswert die
Rückwand des Unterschranks im Bereich des Arbeits-
plattenausschnitts zu öff nen sowie die vordere Travers-
leiste des Möbels über die gesamte Breite des Koch-
feldes zu entfernen damit ein besserer Luftaustausch
gegeben ist.
Zur besseren Belüftung des Kochfeldes
wird vorne ein Luftspalt von mind. 5 mm
empfohlen.
2.3 Einbau
Wichtige Hinweise
Übermäßige Hitzeentwicklung von unten z.B. von ei-
nem Backofen ohne Querstromlüfter ist zu vermeiden.
Wenn bei Einbauherden der Pyrolysebetrieb stattfi ndet,
darf das Induktionskochfeld nicht benutzt werden.
Bei Einbau über einer Schublade ist darauf zu achten
dass, möglichst keine spitzen Gegenstände in der
Schublade gelagert werden. Diese könnten sich an der
Unterseite des Kochfeldes verkanten und die Schubla-
de blockieren.
Befi ndet sich ein Zwischenboden unterhalb des Koch-
feldes, muss der Mindestabstand zur Kochfelduntersei-
te 20 mm betragen, um eine ausreichende Belüftung
des Kochfeldes zu gewährleisten.
Der Einbau des Kochfeldes über Kältegeräten, Ge-
schirrspülern sowie Wasch- und Trockengeräten ist
nicht zulässig.
Es ist dafür zu sorgen, dass wegen Brandgefahr keine
feuergefährlichen, leicht entzündbaren oder durch Wär-
me verformbaren Gegenstände direkt neben oder unter
dem Kochfeld angeordnet bzw. gelegt werden.
Die 170 mm lange Frontleiste muss eingebaut werden
und darf nur mit Werkzeug wieder entfernt werden.
Kochfelddichtung
Vor dem Einbau ist die beiliegende Kochfelddichtung
lückenlos einzulegen.
Es muss verhindert werden, dass Flüssigkeiten zwi-
schen Kochfeldrand und Arbeitsplatte oder zwischen
Arbeitsplatte und Wand in evtl. darunter eingebaute
Elektrogeräte eindringen können.
Bei Einbau des Kochfeldes in eine unebene Arbeitsplat-
te, z.B. mit einem keramischen oder ähnlichem Belag
(Kacheln etc.) ist die evtl. an dem Kochfeld befi ndliche
Dichtung zu entfernen und die Abdichtung der Koch-
äche gegenüber der Arbeitsplatte durch plastische
Dichtungsmaterialien (Kitt) vorzunehmen.
Das Kochfeld auf keinen Fall mit Silikon einkleben! Ein
späterer zerstörungsfreier Ausbau des Kochfeldes ist
dann nicht mehr möglich.
Arbeitsplattenausschnitt
Der Ausschnitt in der Arbeitsplatte sollte möglichst exakt
mit einem guten, geraden Sägeblatt oder einer Oberfräse
vorgenommen werden. Die Schnittfl ächen sollten danach
versiegelt werden, damit keine Feuchtigkeit eindringen
kann.
Der Kochfeldausschnitt wird entsprechend den Abbil-
dungen angefertigt. Die Glaskeramik-Kochfl äche muss
unbedingt eben und bündig aufl iegen. Ein Verspannen
kann zum Bruch der Glasplatte führen. Die Dichtung der
Kochfl äche auf einwandfreien Sitz und lückenlose Aufl age
prüfen.
Montageanleitung
7
D
Mindestabstand zu benachbarten Wänden
Ausschnittmaß
Ausfräßmaß
Kochfeldaussenmaß
Wichtig:
Durch schiefe Aufl age oder Verspannen besteht beim
Einbau des Glaskeramik-Kochfeldes Bruchgefahr!
Dichtband in die Ecke der Aufl agekante der Arbeitsplatte
aufkleben, so dass sich kein Silikonkleber unter das Koch-
feld durchdrücken kann.
Das Kochfeld ohne Kleber in den Arbeitsplattenausschnitt
einlegen und ausrichten. Gegebenenfalls Höhenausgleich-
splatten unterlegen.
Den Spalt zwischen Kochfeld und Arbeitsplatte mit einem
hitzebeständigen Silikonkleber ausfugen.
Wichtig
Silikonkleber darf sich an keiner Stelle unter die Aufl agefl ä-
che des Kochfeldes drücken. Ein späteres Herausnehmen
des Kochfeldes ist sonst nicht mehr möglich. Bei Nichtbe-
achtung keine Gewährleistung!
750+1
min.50
500+1
520
800
1
1
2
2 4
4
4
R5
min.50
750+1
min.50
500+1
524+1
804+1
p
1
2
2
3
3
3
R7
min.50
1
2.4 Variable Einbaumöglichkeit: aufl iegender
Einbau
Maße in mm
2.5 Variable Einbaumöglichkeit: fl ächenbündiger
Einbau
4
46
166
60
84 x 455
120
90
4,5 -0,5
50
120
170
3
84 x 455
64
90
Montageanleitung
8
D
170
min.
100
140
255
96
40
max.430
max.300
≥170
165
≥335
NW150
NW150
800
600
≥150220
≥370
40
max.430
Abluft wahlweise links oder rechts: Die Abluft kann
je nach Einbausituation links oder rechts gewählt
werden. Beachten Sie bitte hierzu die nebenste-
henden Maße zur optimalen Planung.
2.6 Abbildungen Küchenschrank
Arbeitsplatte 600 mm
Abluftauslass links
Abluftauslass rechts
170
>120
40
max. 430
min.
100
140
255
96
≥170165
≥335
NW150
NW150
800
≥680
≥150220
≥370
max. 430
max. 430
Abluft wahlweise links oder rechts: Die Abluft kann
je nach Einbausituation links oder rechts gewählt
werden. Beachten Sie bitte hierzu die nebenste-
henden Maße zur optimalen Planung.
Abluftauslass links
Abluftauslass rechts
Arbeitsplatte
> 600 mm
Montageanleitung
9
D
h
2.7 Zusammenbau Abluftsystem
Die Verbindung zwischen Kochfeld und Lüfter kann mit
einem Flexschlauch oder einem Flachkanal erfolgen.
Den Flachkanal nach Bedarf in der Länge mit einer Fein-
säge kürzen.
Variante
Flexschlauch
Variante
Flachkanal
Zu Punkt c
Das fl exible Verbindungsstück wird bei einer Arbeitsplat-
tentiefe von 600 mm verwendet. Achten Sie bei der Verle-
gung auf eine möglichst stramme und faltenfreie Installati-
on Kürzen Sie hierzu überfl üssiges Material.
Zu Punkt f
Vor dem Aufstecken des Übergangstücks (d) auf den So-
ckellüfter (e) Dichtband am Anschlussstutzen Sockellüfter
(f) anbringen.
Wichtig:
Alle Komponenten müssen nach dem Zusammenstecken
mit dem beiliegendem Klebeband wie abgebildet dicht
verklebt werden.
Lüfter
Dichtband
Abluftkanal-Komponenten (optional)
Sockelfi lter (optional)
Aktivkohlefi lter
Plasmafi lter
Montageanleitung
10
D
2.8 Wichtige Hinweise zum Einbau des Kochmul-
denlüfters
Das Gerät muss immer von mindestens zwei Personen
bewegt und eingebaut werden - Unfallgefahr! Tragen
Sie beim Auspacken und Einbau Schutzhandschuhe
zur Vermeidung von Schnittverletzungen.
Kinder immer aus dem Einbaubereich fernhalten.
Überprüfen Sie das Gerät nach dem Auspacken auf
Transportbeschädigungen. Bei Problemen, wenden
Sie sich an den Händler oder ihren nächsten Kunden-
dienst.
Entfernen Sie nach dem Einbau alle Verpackungsab-
fälle (Plastik, Schaumstoff teile etc.) aus der Reichweite
von Kindern - Erstickungsgefahr.
Das Gerät muss vor jeder Einbaumaßnahme vom
Stromnetz getrennt werden - Stromschlaggefahr. Stel-
len Sie beim Einbau sicher, dass das Netzkabel nicht
beschädigt wird - Feuergefahr und Stromschlaggefahr.
Benutzen Sie das Gerät nur, wenn es vollständig einge-
baut ist.
Alle Ausschnittarbeiten in Möbeln oder Arbeitsplatten
müssen vor dem Einbau durchgeführt werden. Entfer-
nen Sie alle Holzabfälle und Sägespäne.
Wenn das Gerät NICHT über einem Ofen eingebaut
wird, muss eine Trennwand (nicht im Lieferumfang
enthalten) in das Küchenmöbel unter dem Gerät einge-
baut werden.
Mauerkästen, sowie der Ausschnitt in der Sockelblen-
de sollen im Querschnitt mindestens der Abluftleitung
entsprechen. Es muss eine Ausströmöff nung von
mindestens 500 cm² vorhanden sein. Die Sockelleisten
in der Höhe kürzen oder entsprechende Öff nungen
einbringen.
Achten Sie bei der Installation darauf, dass die Umlufte-
inheit auch nach Fertigstellung der Küchenmontage
zugänglich bleibt. Gegebenenfalls müssen Sockelfüße
der Küchenschränke versetzt werden.
Der Kochmulden-Lüfter kann in Abluft und Umluft be-
trieben werden.
Die Abluft in einem für den Zweck vorgesehenen Lüf-
tungsschacht oder durch die Hauswand nach draußen
führen.
Die Abluft darf nicht in einen benutzten Rauch- oder
Abgaskamin geführt werden. Ziehen Sie im Zweifelsfall
den Bezirksschornsteinfegermeister hinzu.
Wird im Umfeld des Kochmulden-Lüfters eine kamin-
abhängige Feuerstätte betrieben (Kohle-, Holz-, Öl-
oder Gasfeuerung), dann muss für ausreichend Zuluft
gesorgt werden, ansonsten besteht Vergiftungsgefahr.
Ein gefahrloser Betrieb des Kochmulden-Lüfters ist
gewährleistet, wenn der durch den Kochmulden-Lüfter
ausgelöste Unterdruck 0,04 mbar (4 Pa) nicht über-
schreitet und ausreichend Zuluft in den Raum nachströ-
men kann.
Abluftleitungen müssen der Brandklasse B 1 DIN 4102
entsprechen. Beachten Sie, dass die Mindestnennweite
des Anschlussstutzen des Gerätes nicht reduziert wird.
Es sollte immer das zur Luftführung empfohlene und
mit dem Kochfeldabzug kompatible System eingesetzt
werden.
Die Nennweite der Umluftrohre darf 150 mm nicht
unterschreiten.
Abluftleitungen sollen so kurz wie möglich sein, nicht
im 90 Grad-Winkel sondern in weichen Bögen geführt
werden und keine Querschnittsreduzierungen haben.
Rohrdurchmesser nie kleiner als 150 mm wählen. 50
cm vor dem Lüfterbaustein dürfen keine Bögen/Winkel
verlegt werden.
Zwischen zwei Winkeln/Bögen immer ein gerades
Stück von ca. 50 cm einsetzen.
Montage
Beachten Sie die allgemeinen gültigen Vorschriften der
Elektrizitätswerke sowie der Feuerpolizei.
Montage/Anschluss durch Fachpersonal.
Schäden durch Nichtbeachten dieser und dem Gerät
beigelegten Unterlagen können beim Hersteller nicht
geltend gemacht werden.
Mindestabstände zu Wänden beachten: seitlich min-
destens 100 mm und hinten mindestens 50 mm.
Tischausschnitt vorbereiten
Ausschnitt einfräsen oder mit Holzleisten herstellen
Ausschnitte massgenau und rechtwinklig
Höhe sicherstellen, damit Kochfeld und Filtereinheit
genau passt
Nischenentlüftung seitlich von min. 400 cm2 beachten
Möbel und Abdeckungen müssen temperaturbeständig
sein (< 75°C).
Filterset nur links einplanen.
Lüftereinheit einbauen
Einheit (Aktivkohle oder Plasma) in die Nische stellen
Luftstutzen ausrichten, fi xieren
Elektrische Verbindungen herstellen
Kochfeld einlegen, zentrieren
Kochfeld während der Aushärtezeit des Silikons nicht in
Betrieb nehmen
Vor dem Einkleben die Verwendbarkeit des Primers/
Einklebemasse testen
Kochfeld nicht festschrauben, da es 18 kg wiegt (ohne
Filter)
Brennbare Wände/Decken oberhalb der Kochfl ächen
müssen entsprechend dem zuständigen feuerpolizeili-
chen Organ feuerhemmend verkleidet sein.
Elektrisch anschliessen
Sicherungen/Hauptschalter erst nach dem Einbau/Ver-
kabelung des Kochfeldes einschalten.
Beigelegtes Schild an gut sichtbarer Stelle befestigen,
da es nach dem Einbau nicht mehr zugänglich ist.
Brennbare Wände/Decken oberhalb der Kochfl ächen
müssen entsprechend dem zuständigen feuerpolizeili-
chen Organ feuerhemmend verkleidet sein.
Berührungsschutz des Kochfeldes durch ordnungsge-
mäßen Einbau sicherstellen.
Der Aktivkohle- oder Plasma-Filter muss für Wartungs-
zwecke so installiert werden, dass er stets leicht und
einfach zugänglich ist.
HINWEIS
Bei Umluftbetrieb ist für eine ausreichende
Be- und Entlüftung zu sorgen, um die Luft-
feuchtigkeit abzuführen.
Montageanleitung
11
D
2.9 7-poliger Stecker Anschluss Lüfter
Vorgehensweise
Für den Lüfteranschluss verbinden Sie die beiden 7-poli-
gen Stecker.
Steckersicherung am 7 poligen Stecker (Lüfter) des Koch-
feldes öff nen und denn 7 poligen Gegenstecker vom Lüfter
aufstecken bis dieser sicher einrastet. Anschließend die
Steckersicherung wieder verschließen.
Die Stecker sind nach der Montage an der Rückwand oder
einer Schrankwand zu befestigen.
2.10 4-poliger Stecker Anschluss Plasmafi lter
(optional)
Vorgehensweise
Steckersicherung am 4 poligen Stecker (Plasma) des
Kochfeldes öff nen und Schutzabdeckung entfernen. Denn
4 poligen Gegenstecker vom Plasmafi lter (g) aufstecken
bis dieser sicher einrastet.
Anschließend die Steckersicherung wieder verschließen.
Die Stecker sind nach der Montage an der Rückwand oder
einer Schrankwand zu befestigen.
WARNUNG VOR ELEKTRISCHER
ENERGIE!
ES BESTEHT LEBENSGEFAHR!
In der Nähe dieses Symbols sind span-
nungsführende Teile angebracht. Abdeckun-
gen, die damit gekennzeichnet sind, dürfen
nur von einer anerkannten Elektrofachkraft
entfernt werden.
Der elektrische Anschluss darf nur von einem autori-
sierten Fachmann vorgenommen werden!
Die gesetzlichen Vorschriften und Anschlussbedingun-
gen des örtlichen Elektroversorgungsunternehmens
müssen vollständig eingehalten werden.
Bei Anschluss des Gerätes ist eine Einrichtung
vorzusehen, die es ermöglicht, das Gerät mit einer
Kontakt-Öff nungsweite von mindestens 3 mm allpolig
vom Netz zu trennen. Als geeignete Trennvorrichtung
gelten LS-Schalter, Sicherungen und Schütze. Bei An-
schluss und Reparatur Gerät mit einer dieser Einrich-
tungen stromlos machen.
Der Schutzleiter muss so lang bemessen sein, dass er
bei Versagen der Zugentlastung erst nach den strom-
führenden Adern des Anschlusskabels auf Zug bean-
sprucht wird.
Die überschüssige Kabellänge muss aus dem Ein-
baubereich unterhalb des Gerätes herausgezogen
werden.
Bitte beachten Sie, dass die vorhandene Netzspan-
nung mit der auf dem Typenschild übereinstimmt.
Der vollständige Berührungsschutz muss durch den
Einbau sichergestellt sein.
Achtung: Falschanschluss kann zur Zerstörung der
Leistungselektronik führen.
Das Gerät ist nur für einen Festanschluss zugelassen.
Es darf nicht mit einem Schukostecker angeschlossen
werden.
h
e
Montageanleitung
12
D
2.11 Einbau Kochmulden Lüfter
Das Produkt darf nur von einem zugelassenen Fach-
mann unter Beachtung der örtlich geltenden Vorschrif-
ten angeschlossen werden, gleiches gilt für die Ab-
luftanschlüsse. Der Installateur ist für die einwandfreie
Funktion am Aufstellort verantwortlich!
Beachten Sie beim Einbau die einschlägigen Bauver-
ordnungsvorschriften der Länder und der Energiever-
sorgungsunternehmen.
Der Kochmulden-Lüfter kann in Abluft und Umluft be-
trieben werden.
Die Abluft in einem für den Zweck vorgesehenen Lüf-
tungsschacht oder durch die Hauswand nach draußen
führen.
Die Abluft darf nicht in einen benutzten Rauch- oder
Abgaskamin geführt werden. Ziehen Sie im Zweifelsfall
den Bezirksschornsteinfegermeister hinzu.
Wird im Umfeld des Kochmulden-Lüfters eine kamin-
abhängige Feuerstätte betrieben (Kohle-, Holz-, Öl-
oder Gasfeuerung), dann muss für ausreichend Zuluft
gesorgt werden, ansonsten besteht Vergiftungsgefahr.
Ein gefahrloser Betrieb des Kochmulden-Lüfters ist
gewährleistet, wenn der durch den Kochmulden-Lüfter
ausgelöste Unterdruck 0,04 mbar (4 Pa) nicht über-
schreitet und ausreichend Zuluft in den Raum nachströ-
men kann.
Abluftleitungen müssen der Brandklasse B 1 DIN 4102
entsprechen.
Beachten Sie, dass die Mindestnennweite des An-
schlussstutzen des Gerätes nicht reduziert wird.
Es sollte immer das zur Luftführung empfohlene und
mit dem Kochfeldabzug kompatible System eingesetzt
werden.
Die Nennweite der Umluftrohre darf 150 mm nicht
unterschreiten.
Abluftleitungen sollen so kurz wie möglich sein, nicht
im 90 Grad-Winkel sondern in weichen Bögen geführt
werden und keine Querschnittsreduzierungen haben.
Rohrdurchmesser nie kleiner als 150 mm wählen. 50
cm vor dem Lüfterbaustein dürfen keine Bögen/Winkel
verlegt werden.
Zwischen zwei Winkeln/Bögen immer ein gerades
Stück von ca. 50 cm einsetzen.
Mauerkästen, sowie der Ausschnitt in der Sockelblen-
de sollen im Querschnitt mindestens der Abluftleitung
entsprechen. Es muss eine Ausströmöff nung von
mindestens 500 cm² vorhanden sein. Die Sockelleisten
in der Höhe kürzen oder entsprechende Öff nungen
einbringen.
Achten Sie bei der Installation darauf, dass die Um-
lufteinheit auch nach Fertigstellung der Küchenmonta-
ge zugänglich bleibt.
Gegebenenfalls müssen Sockelfüße der Küchen-
schränke versetzt werden.
HINWEIS
Bei Umluftbetrieb ist für eine ausreichende
Be- und Entlüftung zu sorgen, um die Luft-
feuchtigkeit abzuführen.
Anschlusswerte
Netzspannung: 380-415V 3N~, 50/60Hz
Komponentennennspannung: 220-240V
Anschlussleitung werkseitig vorhanden
Das Kochfeld ist werkseitig mit einer temperaturbestän-
digen Anschlussleitung ausgestattet.
Der Netzanschluss wird gemäß dem Anschlussschema
vorgenommen, ausgenommen die Anschlussleitung ist
bereits mit einem Stecker ausgestattet.
Wenn die Netzanschlussleitung dieses Gerätes be-
schädigt wird, muss sie durch eine besondere An-
schlussleitung ersetzt werden. Um Gefährdungen zu
vermeiden, darf dieses nur durch den Hersteller oder
seinen Kundendienst erfolgen.
Anschlussmöglichkeiten
schwarz
braun
grau
weiss
blau
grün-gelb
grün-gelb
schwarz
braun
grau
weiss
blau
grün-gelb
grün-gelb
schwarz
braun
grau
blau
grün-gelb
schwarz
braun
grau
blau
grün-gelb
Montageanleitung
13
D
2.12 Technische Daten
Abmessungen Kochfeld
Höhe/ Breite/ Tiefe ....mm 170 x 800 x 520
Kochzonen
vorne links . . . . . Ø cm / kW
hinten links. . . . . Ø cm / kW
hinten rechts . . . Ø cm / kW
vorne rechts . . . . Ø cm / kW
19 x 21 / 1,6 (1,85)*
19 x 21 / 2,1 (3,00)*
19 x 21 / 1,6 (1,85)*
19 x 21 / 2,1 (3,00)*
Kochfeld ......................kW
Lüfter ...........................kW
Plasma ........................kW
7,4
0,115
0,01
* Leistung bei eingeschalteter Powerstufe
2.13 Inbetriebnahme
Nach dem Einbau des Feldes und nach dem Anlegen der
Versorgungsspannung (Netzanschluss) erfolgt zuerst ein
Selbst-Test der Steuerung und es wird eine Serviceinfor-
mation für den Kundendienst angezeigt.
Wichtig: Zum Netzanschluss dürfen keine Gegenstände
auf den Touch-Control Sensortasten sein!
Mit einem Schwamm und Spülwasser kurz über die Ober-
äche des Kochfeldes wischen und anschließend trocken-
reiben.
Gerätebeschreibung
14
D
3 Gerätebeschreibung
Das Dekor kann von den Abbildungen abweichen.
1. Induktionskochzone vorne links
2. Induktionskochzone hinten links
3. Glaskeramik-Kochfeld
4. Touch-Control Bedienfeld
5. Stand-by Taste und Lüftersteuerung
6. Lüfter
7. Ein/Aus-Taste (Kochfeld)
8. Kochzonenauswahl-Taste
9. Symbol zur Zuordnung der Lage der Kochzone auf
dem Glaskeramik-Kochfeld
10. Plus-Taste (erhöhen) / Minus-Taste (verringern)
11. Kochstufen-Anzeige
12. Timeranzeige
13. Stand-by Taste
14. Minus- /Plus-Taste Lüfter
15. Anzeige Lüfter
Gerätebeschreibung
15
D
3.1 Bedienung durch Sensortasten
Die Bedienung des Glaskeramik-Kochfeldes erfolgt durch
Touch-Control Sensortasten. Die Sensortasten funktio-
nieren wie folgt: mit der Fingerspitze ein Symbol auf der
Glaskeramikoberfl äche kurz berühren. Jede korrekte Betä-
tigung wird durch einen Signalton bestätigt.
Nachfolgend wird die Touch-Control Sensortaste als „Tas-
te” bezeichnet.
Stand-by Taste
(13)
Mit dieser Taste wird das Gerät betriebsbereit geschaltet.
Die Taste ist sozusagen der Hauptschalter. Nach dem
Ausschalten über diese Taste bleibt das Gerät noch ca.
120 Min. in Betriebsbereitschaft.
Achtung! Hat das Gerät komplett abgeschaltet, wird auch
keine Restwärmeanzeige mehr angezeigt!
Ein-/Aus-Taste (7) Kochzonen links oder rechts
Mit dieser Taste wird die linke oder rechte Kochfeldseite
ein- und ausgeschaltet.
Kochzonenauswahl-Taste; z.B. vorne (8)
Durch Betätigung einer der zur Verfügung stehenden
Kochzonenauswahl-Tasten wird eine Kochzone aus-
gewählt, für die anschließend mit der Plus-Taste oder
Minus-Taste eine Kochstufe eingestellt werden kann.
Minus-Taste / Plus-Taste (10)
Mit diesen Tasten werden die Einstellungen der Koch-
stufen, der Abschaltautomatik und des Kurzzeitweckers
vorgenommen.
Durch die Minus-Taste wird der Anzeigewert verringert,
durch die Plus-Taste erhöht.
Kochstufen-Anzeige (11)
Die Kochstufen-Anzeige zeigt die gewählte Kochstufe,
oder:
leuchtet hell Kochzone ist ausgewählt (selektiert)
........................................... Restwärme
........................................... Powerstufe
............................................ Verriegelung
........................................... Brückenfunktion
ER03 ..................................... Fehlermeldung
Kontrolllampe ................ Timerfunktion
Minus- /Plus-Taste Lüfter (14)
Mit diesen Tasten wird der Lüfter (Dunstabzug) bedient. Er
kann unabhängig vom Kochfeld betrieben werden.
Anzeige Lüfter (15)
.................Lüfterstufe
................Lüfternachlauf
Bedienung
16
D
4 Bedienung
4.1 Das Induktionskochfeld
Die Kochfl äche ist mit einem Induktionskochfeld ausgestat-
tet. Eine Induktionsspule unterhalb der Glaskeramik-Koch-
äche erzeugt ein elektromagnetisches Wechselfeld, das
die Glaskeramik durchdringt und im Geschirrboden den
wärmeerzeugenden Strom induziert.
Bei einer Induktionskochzone wird die Wärme nicht mehr
von einem Heizelement über das Kochgefäß auf die zu
garende Speise übertragen, sondern die erforderliche
Wärme wird mit Hilfe von Induktionsströmen direkt im
Kochgefäß erzeugt.
Vorteile des Induktionskochfeldes
Energiesparendes Kochen durch direkte Energieüber-
tragung auf den Topf (geeignetes Geschirr aus magne-
tisierbarem Material ist notwendig),
erhöhte Sicherheit, da die Energie nur bei aufgesetz-
tem Topf übertragen wird,
Energieübertragung zwischen Induktionskochzone und
Topfboden mit hohem Wirkungsgrad,
hohe Aufheizgeschwindigkeit,
Verbrennungsgefahr ist gering, da die Kochfl äche nur
durch den Topfboden erwärmt wird, überlaufendes
Kochgut brennt nicht fest,
schnelle, feinstufi ge Regelung der Energiezufuhr.
4.2 Topferkennung
Steht bei eingeschalteter Kochzone kein oder ein zu klei-
ner Topf auf der Kochzone, so erfolgt keine Energieüber-
tragung. Ein blinkendes in der Kochstufenanzeige weist
darauf hin.
Wird ein geeigneter Topf auf die Kochzone gestellt, schal-
tet sich die eingestellte Stufe ein und die Kochstufen-An-
zeige leuchtet. Die Energiezufuhr wird unterbrochen,
wenn das Gefäß entfernt wird, in der Kochstufenanzeige
erscheint ein blinkendes .
Falls kleinere Töpfe oder Pfannen aufgesetzt werden, bei
denen die Topferkennung aber noch einschaltet, wird nur
soviel Leistung abgegeben, wie diese benötigen.
Topferkennungsgrenzen
Kochzonen-Durchmesser
(mm)
Empfohlener Mindest-
durchmesser Topfboden
(mm)
190 x 210 mm 120
Das Kochgeschirr darf einen bestimmten Bodendurchmes-
ser nicht unterschreiten, da sich die Induktion sonst nicht
einschaltet. Den Topf immer in der Mitte der Kochzone
zentrieren, um den besten Wirkungsgrad zu erzielen.
Wichtig: Je nach Topfqualität kann der erforderliche Min-
destdurchmesser zum Ansprechen der Topferkennung
abweichen!
4.3 Betriebsdauerbegrenzung
Das Induktionskochfeld besitzt eine automatische Be-
triebsdauerbegrenzung.
Die kontinuierliche Nutzungsdauer jeder Kochzone ist
abhängig von der gewählten Kochstufe (siehe Tabelle).
Voraussetzung ist, dass während der Nutzungsdauer kei-
ne Einstellungsänderung an der Kochzone vorgenommen
wird.
Wenn die Betriebsdauerbegrenzung angesprochen hat,
wird die Kochzone abgeschaltet, es ertönt ein kurzer Sig-
nalton und ein H erscheint in der Anzeige.
Die Abschaltautomatik hat gegenüber der Betriebsdauer-
begrenzung Vorrang, d.h. die Kochzone wird erst abge-
schaltet, wenn die Zeit der Abschaltautomatik abgelaufen
ist (z.B. Abschaltautomatik mit 99 Minuten und Kochstufe 9
ist möglich).
Betriebsdauerbegrenzung
Eingestellte
Kochstufe
Betriebsdauerbegrenzung in
Stunden
1, 2
3, 4
5
6, 7, 8, 9
6
5
4
1,5
4.4 Sonstige Funktionen
Bei längerem oder gleichzeitigem Betätigen von einer oder
mehreren Sensortasten (z.B. durch einen versehentlich
auf die Sensortasten gestellten Topf) erfolgt keine Schalt-
funktion.
Es ertönt ein Signalton und ER03 wird angezeigt. Nach ei-
nigen Sekunden wird abgeschaltet. Bitte den Gegenstand
von den Sensortasten entfernen.
4.5 Überhitzungsschutz (Induktion)
Bei längerem Gebrauch der Kochfl äche mit voller Leistung
kann bei hoher Raumtemperatur die Elektronik nicht mehr
im erforderlichen Umfang gekühlt werden.
Damit keine zu hohen Temperaturen in der Elektronik
auftreten, wird ggf. die Leistung der Kochzone selbsttätig
herunter geregelt.
Sollten bei normalem Gebrauch der Kochfl äche und
normaler Raumtemperatur häufi g E2 oder ER21 angezeigt
werden, so ist vermutlich die Kühlung nicht ausreichend.
Fehlende Kühlöff nungen im Möbel können die Ursache
sein. Ggf. ist der Einbau zu überprüfen (siehe Kapitel
Belüftung).
Bedienung
17
D
4.6 Geschirr für Induktionskochfeld
Das für die Induktionskochfl äche benutzte Kochgefäß
muss aus Metall sein, magnetische Eigenschaften haben
und eine ausreichende Bodenfl äche besitzen.
Benutzen Sie nur Töpfe mit induktionsgeeignetem Boden.
Geeignete Kochgefäße Ungeeignete Kochgefäße
Emaillierte Stahlgefäße mit
starkem Boden
Gefäße aus Kupfer, rost-
freiem Stahl, Aluminium,
feuerfestem Glas, Holz,
Keramik bzw. Terrakotta
Gusseiserne Gefäße mit
emaillierten Boden
Gefäße aus rostfreiem
Mehrschichten-Stahl,
rostfreiem Ferritstahl bzw.
Aluminium mit Spezialbo-
den
So können Sie die Eignung des Gefäßes feststellen:
Führen Sie den nachfolgend beschriebenen Magnettest
durch oder vergewissern Sie sich, dass das Gefäß das
Zeichen für die Eignung zum Kochen mit Induktionsstrom
trägt.
Magnettest:
Führen Sie einen Magneten an den
Boden Ihres Kochgefäßes heran. Wird er
angezogen, so können Sie das Kochge-
fäß auf der Induktionskochfl äche benut-
zen.
Hinweis:
Beim Gebrauch induktionsgeeigneter Töpfe einiger Her-
steller können Geräusche auftreten, die auf die Bauart
dieser Töpfe zurückzuführen sind.
Falsch: der Geschirrboden ist gewölbt. Die Temperatur
kann von der Elektronik nicht korrekt ermittelt werden.
4.7 Energiespartipps
Nachfolgend fi nden Sie einige wichtige Hinweise, um ener-
giesparend und effi zient mit Ihrem neuen Induktionskoch-
feld und dem Kochgeschirr umzugehen.
Der Topfbodendurchmesser sollte gleich groß sein wie
der Kochzonendurchmesser.
Beim Kauf von Töpfen darauf achten, dass häufi g der
obere Topfdurchmesser angegeben wird. Dieser ist
meistens größer als der Topfboden.
Schnellkochtöpfe sind durch den geschlossenen Gar-
raum und den Überdruck besonders zeit- und ener-
giesparend. Durch kurze Gardauer werden Vitamine
geschont.
Immer auf eine ausreichende Menge Flüssigkeit im
Schnellkochtopf achten, da bei leergekochtem Topf die
Kochzone und der Topf durch Überhitzung beschädigt
werden können.
Kochtöpfe nach Möglichkeit immer mit einem passen-
den Deckel verschließen.
Zu jeder Speisemenge sollte der richtige Topf verwen-
det werden. Ein großer kaum gefüllter Topf benötigt viel
Energie.
4.8 Kochstufen
Die Heizleistung der Kochzonen kann in mehreren Stufen
eingestellt werden. In der Tabelle fi nden Sie Anwendungs-
beispiele für die einzelnen Stufen.
Kochstufe Geeignet für
0
1-2
3
4-5
6
7-8
9
P
Aus-Stellung, Nachwärmenutzung
Fortkochen kleiner Mengen
Fortkochen
Fortkochen großer Mengen, Weiterbra-
ten größerer Stücke
Braten, Einbrenne herstellen
Braten
Ankochen, Anbraten, Braten
Powerstufe (höchste Leistung)
Bei Kochtöpfen ohne Deckel muss evtl. eine höhere Koch-
stufe gewählt werden.
4.9 Restwärmeanzeige
Das Glaskeramik-Kochfeld ist mit einer Restwärmeanzeige
H ausgestattet.
Solange das H nach dem Ausschalten leuchtet, kann die
Restwärme zum Schmelzen und Warmhalten von Speisen
genutzt werden.
Nach dem Erlöschen des Buchstabens H kann die Koch-
zone noch heiß sein. Es besteht Verbrennungsgefahr!
Bei einer Induktionskochzone erhitzt sich die Glaskeramik
nicht direkt, sondern wird lediglich durch die Rückwärme
des Gefäßes erwärmt.
Bedienung
18
D
4.10 Gerät betriebsbereit schalten
Mit der Stand-by Taste wird das Gerät betriebsbereit
geschaltet. Die Taste ist sozusagen der Hauptschalter. Es
erfolgt zuerst ein Selbst-Test der Steuerung und die Anzeigen
leuchten kurz auf.
Nach dem Ausschalten über diese Taste bleibt das Gerät
noch ca. 120 Min. in Betriebsbereitschaft.
Achtung! Hat das Gerät komplett abgeschaltet, wird auch
keine Restwärmeanzeige mehr angezeigt!
4.11 Tastenbetätigung
Die hier beschriebene Steuerung erwartet nach der Betä-
tigung einer (Auswahl-) Taste anschließend die Betätigung
einer nachfolgenden Taste.
Die Betätigung der nachfolgenden Taste muss grundsätzlich
innerhalb von 10 Sekunden begonnen werden, ansonsten
erlischt die Auswahl.
Die Plus-/ Minus-Tasten können einzeln angetippt werden
oder permanent gedrückt gehalten werden.
4.12 Kochfeld und Kochzone einschalten
1. Ein-/Aus-Taste Kochfeld solange betätigen (ca. 1 Sek.),
bis die Kochstufen-Anzeigen 0 zeigen. Die Steuerung ist
betriebsbereit.
2. Anschließend eine Kochzonenauswahl-Taste betätigen
(z.B. für vorne). Die ausgewählte Kochstufenanzeige
leuchtet hell.
3. Mit der Plus-Taste oder Minus-Taste eine Kochstu-
fe auswählen. Durch die Plus-Taste wird die Kochstufe 1
eingeschaltet, durch die Minus-Taste die Kochstufe 9.
4. Gleich anschließend geeignetes induktionstaugliches
Kochgeschirr auf die Kochzone setzen. Die Topferkennung
schaltet die Induktionsspule ein. Das Gefäß wird aufge-
heizt.
So lange kein Kochtopf auf die Kochzone gestellt wird,
wechselt die Anzeige zwischen der eingestellten Kochstufe
und dem Symbol . Ohne Topf wird aus Sicherheitsgrün-
den die Kochzone nach 10 Minuten abgeschaltet. Hierzu
Kapitel „Topferkennung“ beachten.
Um zeitgleich auf anderen Kochzonen zu kochen, die
Punkte 2 bis 4 wiederholt durchführen.
4.13 Kochzone ausschalten
5. Die gewünschte Kochzonenauswahl-Taste betätigen (z.B.
für vorne). Die ausgewählte Kochstufenanzeige leuch-
tet hell.
6. a) Minus-Taste mehrmals betätigen, bis die Kochstu-
fenanzeige 0 anzeigt, oder
b) Ein-/Aus-Taste Kochfeld betätigen. Das gesamte
Kochfeld wird abgeschaltet (alle Kochzonen werden abge-
schaltet).
4.14 Kochfeld abschalten
7. Die Ein-/Aus-Taste Kochfeld betätigen. Das Kochfeld
wird unabhängig von der Einstellung ausgeschaltet.
induktionstauglich
Kochzonenauswahl-Taste
Bedienung
19
D
4.15 Verriegelung
Die Verriegelung soll verhindern, dass Kinder versehent-
lich oder absichtlich das Kochfeld einschalten. Dazu wird
die Bedienung gesperrt.
Verriegelung einschalten
1. Ein-/Aus-Taste Kochfeld
betätigen um das gesamte
Kochfeld einzuschalten.
2. Gleich darauf die Minus-Taste und die rechts dane-
ben liegende Kochzonenauswahl-Taste gleichzeitig
betätigen.
3. Anschließend die gleiche Kochzonenauswahl-Taste
betätigen, um die Verriegelung zu aktivieren.
In den Kochstufen-Anzeigen erscheint ein L für Child-
Lock; die Bedienung ist gesperrt und das Kochfeld
schaltet ab.
Verriegelung ausschalten
4. Die Ein-/Aus-Taste Kochfeld betätigen.
5. Gleich darauf die Minus-Taste und die rechts dane-
ben liegende Kochzonenauswahl-Taste gleichzeitig
betätigen.
6. Anschließend die Minus-Taste betätigen, um die
Verriegelung auszuschalten. Das L erlischt.
Verriegelung nur für einen Kochvorgang aufheben
Voraussetzung: Die Verriegelung ist nach Punkt 1-3 einge-
schaltet.
Die Ein-/Aus-Taste Kochfeld betätigen.
Gleich darauf die Minus-Taste und die rechts dane-
ben liegende Kochzonenauswahl-Taste gleichzeitig
betätigen.
Nachdem das L erloschen ist kann vom Benutzer eine
Kochzone eingeschaltet werden.
Nach dem Ausschalten des Kochfeldes ist die Verriege-
lung wieder aktiv (eingeschaltet).
Hinweis
Bei Netzausfall wird die eingeschaltete Verriegelung nicht
aufgehoben, d.h. sie bleibt erhalten (aktiviert).
Bedienung
20
D
4.16 Abschaltautomatik (Timer)
Durch die Abschaltautomatik wird jede eingeschaltete
Kochzone nach einer einstellbaren Zeit automatisch ab-
geschaltet. Es können Kochzeiten von 01 bis 99 Minuten
eingestellt werden.
1. Das Kochfeld einschalten. Eine oder mehrere Koch-
zonen einschalten und gewünschte Kochstufen
wählen.
2. Die Plus-Taste
und Minus-Taste gleichzeitig so
oft betätigen, bis die Kontrollleuchte (Dezimalpunkt)
der gewünschten Kochzone leuchtet. Die Timeranzei-
ge leuchtet hell.
3. Gleich darauf durch die Plus-Taste oder Mi-
nus-Taste die Kochzeit eingeben.
Zur Programmierung der Abschaltautomatik für eine
weitere Kochzone, die Plus-Taste und Minus-Taste
gleichzeitig so oft betätigen, bis die Kontrollleuchte
(Dezimalpunkt) der jeweiligen Kochstufenanzeige
leuchtet.
4. Nach Ablauf der Zeit wird die Kochzone ausgeschal-
tet. Es ertönt ein zeitlich begrenzter Signalton, der
durch Betätigung einer beliebigen Taste (ausgenom-
men Ein-/Aus-Taste) abgeschaltet werden kann.
Hinweise
Zur Kontrolle der abgelaufenen Zeit (Abschaltautoma-
tik) die Plus-Taste und Minus-Taste gleichzeitig so oft
betätigen, bis die Kontrollleuchte (Dezimalpunkt) der
jeweiligen Kochstufenanzeige leuchtet. Der Anzeige-
wert kann abgelesen und verändert werden.
Abschaltautomatik vorzeitig löschen: Die jeweilige
Kochzone anwählen und durch die Minus-Taste 0
einstellen.
4.17 Kurzzeitwecker (Eier-Uhr)
(Kochzone ausgeschaltet)
1. Das Kochfeld einschalten.
2. Die Plus-Taste und Minus-Taste gleichzeitig
einmal betätigen. Die Timeranzeige leuchtet hell. In
den Kochstufenanzeigen darf die Kontrollleuchte (De-
zimalpunkt) nicht aufl euchten.
3. Gleich darauf durch die Plus-Taste oder Mi-
nus-Taste die Zeit in Minuten einstellen.
4. Nach Ablauf der Zeit ertönt ein zeitlich begrenzter
Signalton, der durch Betätigung einer beliebigen Taste
(ausgenommen Aus-Taste) abgeschaltet werden
kann.
Hinweis
Der Kurzzeitwecker bleibt auch dann in Betrieb, wenn
die linke oder rechte Kochfeldseite ausgeschaltet ist.
Zum Ändern der Zeit die linke oder rechte Kochfeld-
seite einschalten.
Kontrollleuchte (Dezimalpunkt)
5 Minuten eingestellt
12 Minuten eingestellt
/